· 

Weihnachtliche Kaffeetafel




LINZER SCHNITTEN

 

[für ca. 20-30 Stück]

 

Diese kleinen Brüder der berühmten gleichnamigen Torte haben alles, was ein Weihnachtsplätzchen braucht: Schokolade, Mandeln und wunderbare Gewürze. Da nimmt man gerne auch zwei…

 

Zutaten:

 

  • 140 g Dinkelmehl Typ 630
  • 100 g kalte Butter
  • 70 g Zucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 3 Eigelbe [Größe L]
  • 50 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • etwas Salz, Zimt, Nelke und Kardamom
  • 2-3 EL Johannisbeergelee [oder eine andere Marmelade, je nach Geschmack]

 

Alle Zutaten bis auf das Johannisbeergelee zügig zu einem Teig verkneten und im Kühlschrank kurz ruhen lassen.

 

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

 

 2/3 des Teigs zu einem Rechteck von ca. 20x30 cm ausrollen. Teigplatte mit dem Gelee bestreichen. 

 

Aus dem Rest des Teigs Rollen formen, etwas plattdrücken und in Gitterform auf die Teigplatte legen. 

 

Teigplatte in Quadrate oder Rauten schneiden, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen ca. 10 bis 12 Minuten backen.



BRAUNE KUCHEN

 

[für ca. 40 Stück]

 

Braune Kuchen gehören hier oben bei uns zwingend zu Weihnachten. Die knusprigen und würzigen Kekse brauchen keine große Deko, sie sind wie wir im Norden: geradeaus und ohne Tüddelüt.

 

Zutaten:

 

  • 180 g Rübensirup
  • 1 EL brauner Zucker
  • Piment, Pfeffer, Kardamom und gemahlene Muskatblüte nach Geschmack
  • 1 TL Zimt
  • 50 g Butter
  • 250 g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 TL Backpulver
  • etwas Salz

 

 

Rübensaft, Zucker, Gewürze und Butter erhitzen bis die Butter geschmolzen ist und gut verrühren. Abkühlen lassen. 

 

Mehl, Backpulver und Salz gut vermischen und löffelweise unter die Sirup-Butter-Masse rühren bzw. kneten. Den Teig kühlen.

 

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Anschließend ca. 5 mm dick ausrollen und Kreise ausstechen. Im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten backen. 

 

[Die Kekse sind wirklich sehr knusprig, die müssen so sein, man stippt sie gerne in Tee oder Kaffee.]




MARZIPAN-ORANGEN-KUCHEN

 

[für eine Springform mit 18 cm Ø]

 

Manchmal habe ich beim Backen keine genaue Vorstellung, was am Ende eigentlich auf der Kaffeetafel landet. Zutaten stehen bereit, der Ofen heizt vor und ich stürze mich voller [weihnachtlicher] Vorfreude ins Geschehen. Wie sich gezeigt hat, geht das tatsächlich manchmal gut aus … gelegentlich aber auch nicht.

 

Bei diesem Marzipankuchen mit Orangenmarmealde hat aber überraschenderweise alles geklappt und das Ergebnis war super saftig und locker zugleich. Aus dem Haufen willkürlich zusammengesuchter Zutaten ist ein Rezept entstanden, das es sogleich auf die Liste der „Müssen-Wir-Dringend-Wieder-Backen-Backwerke“ geschafft hat.

 

Die meisten Zutaten hat man ohnehin [und besonders zu Weihnachten] meistens im Haus. Also lässt er sich schnell machen und überzeugt sowohl leicht warm, als auch etwas durchgezogen am nächsten Tag.

 

Zutaten:

 

  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 2 Eier [Größe L]
  • 1 EL Rum [optional]
  • Salz
  • Orangenschalenabrieb [von ca. 1/2 Orange]
  • 55 g zerlassene Butter
  • 45 g Dinkelmehl Typ 630
  • 75 g Orangenmarmelade 

 

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

 

Marzipan grob zupfen und ca. 10 Minuten mit Eiern, Rum und Salz cremig aufschlagen. Orangenschale, Butter und Mehl vorsichtig unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform geben und glatt streichen.

 

Nun kleine Tupfen der Marmelade auf den Kuchen setzen. Im vorgeheizten Backofen ca. 30-35 Minuten backen. Mithilfe der Stäbchenprobe prüfen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Herausnehmen, aus der Form lösen und etwas abkühlen lassen.






LEBKUCHEN-SCONES

 

[für 8 Stück]

 

Als wir uns entschieden haben den Beginn der Adventszeit mit einer ausgiebigen Tee- / Kaffee-Tafel zu feiern und ich mich daran machte Rezepte auszusuchen, wanderten meine Gedanken automatisch zum Klassiker der englischen Tea Time: Scones.

 

Doch klassisch war mir in diesem Fall zu langweilig. Also habe ich ihnen mit Barbaras Lebkuchengewürz einen weihnachtlichen Kick verpasst. Das passt hervorragend zum Vollkornmehl und macht die Scones zur idealen Grundlage für Pflaumenmus.

 

Natürlich geht auch jede andere Marmelade, wir empfehlen allerdings eine aromatische Vanille-Quark-Creme bevor ihr euren Favoriten auf die lauwarmen Brötchen streicht!

 

Zutaten:

 

  • 130 g Dinkelmehl Typ 630
  • 120 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 Pck. Weinsteinbackpulver
  • 35 g braunen Zucker
  • Salz 
  • 2 TL Lebkuchengewürz [gekauft oder selbstgemischt]
  • 50 g kalte Butter
  • 50 g Frischkäse Rahmstufe
  • evtl. etwas Haferdrink / oder Milch

 

  • 1 Eigelb [Größe L]
  • 2 EL Haferdrink oder Milch

 

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die trockenen Zutaten mischen. Nun mit Butter, Frischkäse und etwas Haferdrink oder Milch verkneten, bis ein fester und nicht klebriger Teig entstanden ist. Diesen auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis flachdrücken.

 

Diesen Kreis wie eine Torte in 8 Stücke schneiden und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

 

Eigelb und Haferdrink verquirlen und die Scones damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen ca. 15-20 Minuten goldbraun backen.

 

Lauwarm mit Marmelade und Quark-Creme genießen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0