· 

Vegetarische Mini-Grillspieße



VEGETARISCHE MINI-GRILLSPIESSE 

 

[für 4 Portionen]

 

Seit wir nahezu vollständig auf Fleisch verzichten, suchen wir regelmäßig nach fleischlosen Alternativen für das sommerliche Grillen. 

 

Irgendwie wollte der Funke bei allem, was wir an Gemüsevarianten ausprobiert haben nicht so recht überspringen. Diese kleinen Spieße haben uns aber vollends überzeugt, da sie genau das liefern, was wir am Grillen so mögen: Feine Röstaromen und eine milde Würze. 

 

Erstaunlicherweise quietscht der Halloumi, wenn er auf diese Weise zubereitet wird fast gar nicht und ist, genau wie die vegetarische Bratwurst auch am nächsten Tag noch hervorragend essbar. 

 

Ob als kleine Vorspeise zum Wegnaschen oder mit leckeren Beilagen, wie bei uns mit Paulines kaltem Kartoffel-Erbsen-Püree, diese Spieße überzeugen auch Fleischliebhaber. 

 

Oft sind es die einfachsten Dinge, die richtig was hermachen!




Zubereitung

 

Zutaten für die Grillspieße:

 

  • 4-5 Spitzpaprika
  • 1 Packung vegetarische Bratwürste
  • 1 Packung Halloumi [250 g]
  • etwas Öl zum Braten bzw. Grillen

 

Die Spitzpaprika in ca. 1 cm breite Ringe schneiden [zu kleine Ringe und Endstücke am besten für einen Salat nutzen]. Bratwürste und Halloumi in dem Durchmesser der Paprikaringe angepasste Stücke schneiden, in die Paprikaringe drücken und mit Zahnstochern feststecken. 

 

Auf dem Grill oder in der Grillpfanne mithilfe von etwas Öl von beiden Seiten grillen/braten, bis die Wurst bzw. der Käse goldbraun ist. 

 

Kleiner Tipp: Die Bratwurst braucht etwas länger als der Käse. 

 

 

Zutaten für das Erbsen-Kartoffel-Püree:

 

  • 600 g Kartoffeln
  • 1 Schalotte, gewürfelt
  • etwas Öl
  • 220 g TK-Erbsen, aufgetaut
  • 50 g Crème légère 
  • Saft einer Zitrone
  • 2 EL Olivenöl
  • ein paar frische Blätter Minze
  • etwas Haferdrink / oder Milch
  • Muskatnuss
  • Ahornsirup
  • Salz, Pfeffer

 

Die Kartoffeln schälen, würfeln und in Salzwasser weich kochen.

 

In der Zwischenzeit die Schalotte in etwas Öl anschwitzen. Anschließend zusammen mit Erbsen, Crème, Zitronensaft, Olivenöl und Minze fein pürieren.

 

Die gekochten Kartoffeln mit etwas Haferdrink / Milch stampfen. Zum Schluss die Erbsen-Masse unter die Kartoffeln rühren und mit Muskatnuss, Ahornsirup, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Das Püree kalt servieren.

 

Tipp: Zu Spießen und Püree passen geschmorte rote Zwiebeln. Diese dazu einfach mit etwas Ahornsirup, Portwein, Salz und Pfeffer garen bis sie weich sind und heiß zum Rest servieren.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0