· 

Nudeln Quattro Formaggi


PASTA QUATTRO FORMAGGI

 

[für 4 Portionen]

 

Wer wie wir immer eine großzügige Auswahl an Käse im Kühlschrank hat, muss hin und wieder mal „ausmisten“, damit die angebrochenen Sorten nicht schlecht werden. 

 

Ein ganz hervorragendes Resteverwertungsrezept ist diese „kleine Schwester“ der Pizza quattro formaggi. 

 

Statt auf einen Hefeteig kommen die verschiedenen Käse auf leckere Pasta. Man kann wirklich nahezu jeden Käse verwenden, der persönliche Geschmack entscheidet. Von Vorteil sind gute Schmelzeigenschaften, aber auch das ist nicht zwingend erforderlich.  

 

Die pikante Paprikasauce gibt den Nudeln den nötigen Pepp und die verschiedenen Käsesorten bringen die Würze. Ein absolutes Familiengericht, denn auch Kinder werden es lieben. ...und sollten Wallace und Gromit mal zu Besuch kommen, hat man gleich das passende Gericht…



Zubereitung

 

Zutaten:

 

  • 400 g kleine Nudeln [z.B. Gabelspaghetti]
  • 250 g Ricotta
  • 1 Schalotte, fein gewürfelt
  • ½ Paprikaschote, gewürfelt
  • 2 EL Paprikamark
  • 1 EL Apfelmus
  • etwas Milch [oder Haferdrink]
  • Geriebene Käsereste nach Geschmack [hier Gouda, Cheddar, Brie]

 

Nudeln nach Vorschrift garen. Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

 

Den Ricotta nach Geschmack würzen [hier: Olivenöl, Paprikapulver, Salz, Knoblauch, Parmesan]. 

 

Schalotte und Paprikaschote in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten, Paprikamark und Apfelmus dazugeben und mit Milch/Haferdrink zu einer Sauce rühren. Mit Salz abschmecken. Nudeln darunter mischen und in eine Auflaufform geben. 

 

Den Käse über den Nudeln verteilen und im Ofen ca. 15-20 Minuten gratinieren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0