· 

Vegetarische Käse-Frikadellen mit simplem Selleriesalat


VEGETARISCHE KÄSE-FRIKADELLEN MIT SIMPLEM SELLERIESALAT

 

[für 4 Portionen]

 

Ich bin immer wieder aufs Neue fasziniert, wie vielseitig die vegetarische Küche sein kann. Gemüse, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und Co. bieten unzählige Möglichkeiten spannende und immer wieder abwechslungsreiche Gerichte zu kreieren. Langeweile kommt dabei [zumindest geht es uns so] nie auf.

 

Nicht zu unterschätzen ist die Rolle, die vermeintlich ‚alte‘ Lebensmittel dabei spielen können. Denn aus nicht mehr ganz taufrischem Gemüse, altbackenem Brot oder den wahllos im Kühlschrank verstreuten Käse-Resten lassen sich die besten Sachen zaubern.

 

Ein sehr gutes Beispiel dafür sind unsere vegetarischen Käse-Frikadellen, die nicht nur optisch sehr an ihre fleischigen Verwandten erinnern. 

 

Da wir fast ausschließlich selbstgebackenes Brot und Brötchen essen, stellte sich irgendwann zwangsläufig auch die Frage, was man mit Resten anstellt, die allein keine Mahlzeit mehr bieten, aber auch viel zu Schade sind, um in die Tonne zu wandern. Seither gibt es in unserem Gefrierschrank eine extra Tüte für ‚Brotreste‘ in die alles wandert, was noch absolut genießbar ist. Ab und an plündern wir diese Tüte dann um Semmelbrösel, Croutons, Arme-Leute-Parmesan oder Knödel zuzubereiten. 

 

Bei einer dieser letzten Plünderungen wollte ich unbedingt etwas Neues probieren und haben zusätzlich zum Brot auch zu unseren Käse-Reste gegriffen. Aus den Resten entstand dann mit einigen klassischen Zutaten, die wir immer im Haus haben, eine fleischfreie Frikadelle, die uns echt begeistert hat. Man merkt überhaupt nicht mehr, dass ‚altes‘ Brot verwendet wurde. 

 

So sind sie die perfekte Alternative zu herkömmlichen Pfleischpflanzerl und kommen mit dem Käse so richtig schön würzig daher. Zusammen mit Barbaras sagenhaft, simplem und cremigem Selleriesalat [übrigens aus einem Rest Sellerie entstanden, der bei der Brühe-Produktion übrig geblieben war] ist dieses Gericht wirklich sehr zu empfehlen. 

 

Ein Hoch auf die vegetarische Küche und die grenzenlose Vielfalt, die sie bietet!



Zubereitung

 

Zutaten für die Frikadellen:

 

  • 300 g altbackenes Brot 
  • 150 ml lauwarmen Haferdrink [oder Milch]
  • 1 Schalotte
  • etwas Butterschmalz
  • 1 EL Honig
  • frische Petersilie
  • 100 g geriebenen Käse [in unserem Fall eine Mischung aus Bergkäse, Cheddar und altem Gouda]
  • 2 Eier [Größe M]
  • Muskatnuss
  • Salz, Pfeffer

 

Das Brot fein würfeln und mit dem Haferdrink / der Milch übergießen, kurz verkneten und anschließend ca. 1/2 Stunde einweichen.

 

Die Schalotte fein würfeln und in etwas Butterschmalz und Honig glasig dünsten. Die Petersilie fein hacken und unter die Schalotten mischen.

 

Zwiebel-Mischung, zwei Drittel des Käses, Eier und Gewürze zum Brot geben und zu einem glatten Teig verkneten. Kurz quellen lassen. 

 

[Sollte der Teig zu weich sein, einfach etwas Mehl unterkneten. Ist er zu fest noch etwas Haferdrink zugeben. Es ist schwer die genauen Mengen anzugeben, weil sich verschiedene Brotsorten auch ganz unterschiedlich verhalten. Beobachtet einfach den Teig. Er sollte sich problemlos zu Frikadellen formen lassen.]

 

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Mit angefeuchteten Händen aus dem Teig ca. 8-10 Frikadellen formen und diese auf ein Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den restlichen Käse auf den Frikadellen verteilen und im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten goldbraun backen. 

 

Am besten noch warm servieren [die Frikadellen schmecken aber auch kalt sehr gut!]

 

Tipp: Wir haben dazu einen Dip aus Frischkäse, Preiselbeeren, süßem Senf, Salz und Pfeffer genossen. Die Kombination hat sehr gut funktioniert!

 

 

Zutaten für den simplen Selleriesalat:

 

  • ½ Becher Creme légère
  • 3 EL Frischkäse [gerne auch die leichte Variante]
  • etwas Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • ½ Sellerieknolle, grob gerieben
  • 1-2 Äpfel, grob gerieben
  • 2 EL Walnüsse, gehackt

 

Creme légère, Frischkäse und Zitronensaft mischen, mit Salz, Pfeffer und Zucker pikant abschmecken. Sellerie, Apfel und Nüsse untermischen und etwas ziehen lassen.

 

Nach Belieben mit Granatapfelkernen garnieren.

 




Kommentar schreiben

Kommentare: 0