· 

Vegane Seitan-Gyros-Pita


SEITAN GYROS PITA

 

[für 6 Portionen]

 

Vegetarischen oder veganen Fleischersatz gibt es mittlerweile wie Sand am Elbstrand.

 

Wir haben uns auch schon durch das Angebot gegessen und für uns ist „selbstgestrickter“ Seitan die Nummer eins. Seitan ist ganz einfach selbst herzustellen und bietet unendlich viele Zubereitungsmöglichkeiten.

 

Ein entscheidender Vorteil bei Selbstgemachtem ist, dass man genau weiß, was reinkommt. Ich als Gewürzfan bin da natürlich in meinem Element. Mit den Mischungsverhältnissen muss man ein wenig experimentieren, aber wenn es dann erst mal passt, kann man wirklich genießen.

 

[Wir führen über unsere Experimente Tagebücher, in die wir die Mengen, die wir verwendet haben, eintragen und das Ergebnis dokumentieren.]

 

 

Unser würziges Gyros füllen wir ganz klassisch in Paulines Pitabrote und mit viel Salat und der griechischen Gewürzmischung hat es uns echt begeistert. Eine wirklich leckere Alternative zum Fleisch. Ran an die Seitan-Produktion und Mut zur Würze!



Zubereitung

 

Zutaten Gyros-Gewürz:

 

  • 1 TL schwarzen Pfeffer

  • 1/2 TL Thymian

  • ½ TL Chiliflocken

  • ½ TL Kreuzkümmel, gemahlen

  • ½ TL Oregano

  • 1 TL Praprika, edelsüß

  • 1 TL getrocknete Zwiebel

  • ½ TL getrockneter Knoblauch

  • 1 TL Salz

Mischen und möglichst über Nacht ruhen lassen.

 

 

 Zutaten Seitan:

  • 180 g Seitan Fix [Seitan Starter]

  • 1 EL Hefeflocken

  • Gyros Würzmischung

  • 300 g Wasser

  • 2-3 EL Sojasauce

Trockene Zutaten mischen. Flüssige Zutaten dazu geben und am besten mit der Küchenmaschine 7-10 Minuten kneten [Mit der Hand kneten geht natürlich auch, ist aber schweißtreibend!].

 

Teig teilen und Würste formen [Bratwurstgröße], fest in Butterbrotpapier einrollen, die Enden verdrehen und fest mit Küchenband zuschnüren.

 

Im Dampftopf [ein Kochtopf mit eingehängtem Küchensieb geht auch] etwa 30 Minuten dämpfen. Aus dem Butterbrotpapier wickeln, abkühlen lassen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

 

Würste in Gyrosgroße Stücke schneiden und in der Pfanne anbraten. 



Zutaten für die Pita-Taschen:

  • 400 g Weizenmehl Typ 550 oder Dinkelmehl Typ 630

  • Salz

  • 10 g frische Hefe

  • 2 TL Zucker

  • 3 EL Olivenöl + etwas Öl extra

  • 50 g vegane Joghurt-Alternative

Mehl mit Salz mischen. Die Hefe, den Zucker und einen Schluck lauwarmes Wasser verrühren und zum Mehl geben. Alles zusammen mit Öl, Joghurt und ca. 200-250 ml lauwarmem Wasser zu einem glatten, geschmeidigen und nicht klebrigen Teig verkneten.

 

Diesen in eine saubere Schüssel legen, mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 3-4 Stunden ruhen lassen.

 

Nach der Gehzeit den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in 9 Portionen teilen. Diese zu einem Oval flachdrücken. Das Oval mit etwas Öl bepinseln und dann wie ein Buch in der Mitte falten.

 

Die Taschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit einem Geschirrtuch abdecken.

 

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

 

Pita-Taschen im vorgeheizten Backofen ca. 15-20 Minuten backen.

 

 

Zutaten für den Joghurt-Dip:

  • 400 g vegane Joghurt-Alternative

  • Saft ½ Zitrone oder Limette

  • ½ Salatgurke

  • ½ säuerlichen Apfel

  • gehackte Petersilie

  • gehackte Minze

  • Salz, Pfeffer

Den Joghurt mit dem Zitronensaft verrühren. Gurke und Apfel fein würfeln und unterrühren. Die Kräuter hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Fertigstellung:

  • 2 Romanasalatherzen

  • 1 Prise Zucker

  • 2 EL Olivenöl

  • 2 EL Weißweinessig

  • Salz, Pfeffer

  • handvoll Cherry-Tomaten

 

Den Romanasalat fein schneiden. Salz, Zucker, Öl und Essig zu einem Dressing verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat mit dem Dressing verrühren und kurz ziehen lassen.

 

Tomaten vierteln.

 

 

Nun die Pita-Taschen vorsichtig aufklappen [das geht sobald sie etwas abgekühlt sind, ansonsten mit einem Messer nachhelfen], mit Seitan, Salat, Joghurt und Tomaten füllen. Sofort servieren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0