· 

Bath Buns


BATH BUNS

 

[für 10-12 Stück]

 

Dieses Rezept verbindet zwei meiner liebsten literarischen Welten miteinander. Die fluffigen Hefebrötchen aus England, genauer aus Bath in Somerset, sind nicht nur auf einer Teetafel bei Hagrid zu finden, als Hermine, Ron und Harry ihn in ‘Der Gefangene von Azkaban’ besuchen, sondern waren auch eines der Lieblingsgerichte von Jane Austen.

 

Die berühmte Autorin erwähnt sie in einem Brief an ihre Schwester und berichtet zeitgleich von den kargen Mahlzeiten, die sie von ihrer Tante [und Gastgeberin] in Bath serviert bekam. Aus eben diesem Grund schmuggelte sie geglegentlich Bath Buns in ihr Zimmer und verspeist diese Abends heimlich.

 

Offensichtlich waren diese nächtlichen Mahlzeiten sehr zuträglich für ihr literarisches Schaffen, hat sie doch einige der schönsten Liebesgeschichten der Litertatur geschaffen.

 

Die Buns erinnern ein wenig an Brioche, sind aber doch weniger gehaltvoll. In vielen Varianten finden sich neben stückigem Würfelzucker auch Trockenfrüchte wie Rosinen, Sultaninen oder Korinthen. Wir verzichten darauf und lassen die Tee-Spezialität lieber pur. Außerdem kommt der zerhackte Zucker bei uns nicht in den Teig, sondern obenauf.

 

 

Am besten genießt ihr sie noch warm mit etwas gesalzener Butter und einer Marmelade eurer Wahl. Darüber hinaus schmecken sie aber auch mit jedem anderen süßen und salzigen Begleiter. Wie wäre es zum Beispiel mit einer verführerischen Käseplatte oder als Bun für einen Burger? Ihr seht, die Brötchen sind nicht nur wahnsinnig lecker sondern auch noch unheimlich vielseitig.



Zubereitung

 

Zutaten:

  • 10g frische Hefe

  • 80g Zucker

  • 200 ml Haferdrink [oder Milch]

  • 500g Dinkelmehl Typ 630

  • 100g sehr weiche Butter

  • 1 Ei [Größe M] + 2 Eigelbe

  • 1 Eigelb

  • 2 EL Haferdrink [oder Milch]

  • 40g Candiszucker; grob zerstoßen

 

Zunächst die Hefe mit etwas Zucker und einem Schluck Haferdrink verrühren. Die Hefe-Mischung zum Mehl geben, genauso wie die Butter, das Ei und die Eigelbe. Mit dem restlichen Haferdrink zu einem geschmeidigen, weichen Teig verkneten. Seid mit der Flüssigkeit vorsichtig und gebt nicht gleich alles hinzu. Eventuell braucht ihr nicht alles, da die Größe der Eier variiert.

 

Den Teig in eine saubere Schüssel geben, mit Frischhaltefolie abdecken und 2-3 Stunden gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

 

[Optional: die Hefemenge halbieren und den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.]

 

Nach der Gehzeit auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben. Den Teig in 10-12 Stücke teilen, zu Brötchen formen und auf ein Backblech legen. Mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken.

 

Den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

 

Das übrige Eigelb mit der Milch verquirrlen, die Brötchen damit bestreichen und mit dem zerstoßenen Candiszucker bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen 20 Minuten backen, bis sie beginnen leicht zu bräunen.

 

 

Herausholen und am besten noch warm genießen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0